Navigon 40 Plus

Das Navigon 40 Plus hat im Vergleich zu seinen Vorgängern erheblich aufgerüstet und kommt mit vielen interessanten Neuerungen daher. Laut Hersteller soll eine benutzerfreundliche Handhabung dafür sorgen, dass sich Einsteiger innerhalb kürzester Zeit mit den Bedienelementen vertraut machen können.

Die Bedienung und der Komfort

Mit einem Gewicht von 160 g fällt das Navigationsgerät sehr leicht und mobil aus. Das gesamte Gehäuse ist in Schwarz gehalten und beeindruckt durch einen silbernen Rahmen auf der Vorderseite. Das Design wirkt in sich stimmig. Das Menü fiel in unserem Test sehr übersichtlich aus und ermöglichte auch unerfahrenen Anwendern eine zügige Eingabe der gewünschten Daten. Die Entwickler haben die praktische Funktion integriert, unnötige Informationen ausblenden und eine möglichst große Karte darstellen zu können. Der Fahrer wird aufgrund dessen nicht unnötig vom Fahrgeschehen abgelenkt und kann von einer zügigen Orientierung profitieren. Das neu verwendete “One Click Menu” benötigt lediglich einen Klick auf den Bildschirm, um die Funktionen zur Einstellung oder Beendigung der Navigation einblenden zu können. Der Komfort wird durch die Integration von TMC sowie der Planung von Alternativrouten bei Staus gesteigert. Das Navigon 40 Plus ermöglicht die Wiedergabe dieser Informationen in gesprochener Form. Diese Funktion gefiel uns besonders gut, da der potentielle Fahrer sich vollkommen auf die Straße konzentrieren und sich via Stimme die korrekte Umleitung erläutern lassen kann. Zusätzlich können mit dieser so genannten “Text to Speech”-Funktion neben normalen Anweisungen alle Straßennamen oder Sehenswürdigkeiten in der Nähe ausführlich erklärt werden. Eine formschöne und stabile Halterung zur Anbringung an die Windschutzscheibe im Auto liegt dem Lieferumfang bei. Auf diese Weise kann die Bedienung komfortabel ausgeführt werden.

Das Display

Der 4,3 Zoll große Bildschirm überzeugt neben einer Bildschirmdiagonalen von rund 11 cm durch das Format 16:9. Das Glas wurde speziell gefertigt, um Reflektionen durch die Sonne vermindern zu können.

Die Funktionen und Features

Das Navigationsgerät eignet sich ausschließlich für die Verwendung im eigenen Fahrzeug. Die zusätzlichen Funktionen sind ein Kreuzungsassistent, der Reality View Pro, integrierte Lautsprecher sowie eine praktische Mapshare-Funktion. Eine weitere Option stellt die vorausgewählte Funktion “My Routes” dar. Diese bietet vor Fahrtantritt bis zu drei verschiedene Routen, welche alternativ genutzt werden können. Für eine bessere Orientierung werden diese farblich unterschiedlich gekennzeichnet. Das innovative Reality View Pro ermöglicht die fotorealistische Darstellung von Autobahnkreuzen oder Abfahrten. Auf diese Weise kann bei komplexeren Verkehrssituationen der Überblick behalten werden.

Das Fazit

Das Navigationsgerät Navigon 40 Plus konnte in unserem Test auf ganzer Linie überzeugen und hält viele nützliche Features bereit. Vor allem für Einsteiger ein Top Gerät aufgrund der wirklich einfachen und intuitiven Bedienbarkeit.


26 Responses to Navigon 40 Plus

  1. Sandra says:

    Hab mir das gekauft und hat eigentlich alles, was ich bei einem Navi brauche. Preis ist auch o.k.

  2. Tina says:

    Hab ich meinem Mann für Weihnachten bestellt, hoffe er freut sich :)

  3. Heiko says:

    wenn navigon bloß stabile software schreiben würde. von update zu update gibt es neue überraschungen :-(

  4. GerdH says:

    Also ich hatte bisher keine Probleme mit der Navigon Software. Finde, da macht Navigon eigentlich einen ganz guten Job mittlerweile.

  5. Michael says:

    ich kann nur abraten…
    nach erstem längerem test:
    -mehrmaliges abstürzen und reseten danach nötig
    -zweimal routenführung im kreis
    -routenführung eh sehr merkwürdig ( habe es in meiner heimatstadt getestet und mich nur gewundert )
    -update ein grauen…

    werde wieder zu tomtom zurückkehren

  6. admin says:

    Hallo Michael,

    vielleicht hast Du ja ein defektes Gerät erwischt. Wenn Du das Navi online gekauft hast, hast du ja ein 14 Tage Rückgabe/ Umtauschrecht. Davon würde ich an Deiner Stelle Gebrauch machen.

    Gruß
    navigationsgeraetetest.com

  7. Sylvia says:

    Ich muß leider Michael recht geben. Meines hat mich in Berlin am Funkturm verlassen und mir mitgeteilt, das zuviele Daten vorhanden seien und ich etwas löschen solle. Nach einem Reset funktioniert es auf dem Lande, hängt sich in einer Großstadt aber regelmäßig auf.

  8. manfred says:

    Ich hab das Navi seit 4 Monaten und es ist bei mir noch nie abgestürzt.. Für den Preis voll OK

  9. Tony says:

    ich lese kommentare sehr gern

    weil man oft erkennen kann welche kommentare echt sind von realen nutzern und welche vom hersteller gefälscht sind

  10. admin says:

    Hallo Tony,

    es ist eher so, dass sich vor allem die Leute zu Wort melden, die schlechte Erfahrungen mit bestimmten Geräten gemacht haben. Die Leute, die kaufen und zufrieden sind, kommen meist nicht mehr zurück und schreiben Ihre positiven Erfahrungen nieder.

    Gruß
    navigationsgeraetetest.com

  11. Astrid says:

    Hallo an alle,
    das Navigongerät mag ja einigermaßen gut sein- aber nur während der Garantiezeit. Meines ist 9 Wochen nach Garantieablauf kaputt gegangen. Nach dem Einschicken des Geräts: keine Reaktion von Navigon. Auch 3 Anrufe über die Kundenservice-Hotline und ein mail veranlassten Navigon in keinster Weise zu einer Reaktion – trotz mündlicher Zusage. Ich bekam das nicht reparierte Gerät zurück – mit dem Zusatz: Touchscreen kaputt. Toll! Das Ende vom Lied: ich hab ein anderes Navigationsgerät kaufen müssen und viel Ärger mit dem bei Navigon nicht vorhandenen Kundenservice gehabt. Da nützt die beste Test-Bewertung nichts, wenn der Kundenservice derartig “mangelhaft” ist.

  12. harro says:

    Also, ich habe mir das Gerät heute gekauft und hab es direkt im Lieferwagen angestöpselt und bin ohne Probleme in Mannheim in den Quadraten rumgefahren. Prima, sehr schnell und sehr genau. Bin bis jetzt sehr zufrieden.

  13. Antje says:

    Hallo zusammen,

    habe das Gerät schnell wieder umgetauscht! In einem großen Fachhandel gekauft, geöffnet, abgestellt, route eingegeben und schon lief die Demo der Strecke ab.. leider ohne jegliche Navigation.. Ein Gras! Jetzt wieder beim TomTom gelandet!!

  14. Bo says:

    Da frage ich mich doch glatt, ob TomTom hier Werbung macht.

  15. admin says:

    Können wir versichern, machen sie nicht ;) Wir geben aber auch negative Meinungen und Erfahrungen frei, dass sich alle Besucher ein umfassendes Bild machen können.

    Gruß
    navigationsgeraetetest.com

  16. Bernd says:

    Also Navigion ist schon gut. Im Alltagsgebrauch super.Nervig die Dinger haben keinen tatsächlichen Ausschalter.Richtig ausschalten geht nur zusammen mit Reset und Ausschalter. Wenn das Gerät in der Tasche ist und durch eine kleine Bewegung kommt man an den Einschalter ist das Gerät ruck zuck leer. Kartenupdates nach 2 Jahren zum Preis eines Navis. Unverschämt.Jedes bischen extra zahlen. Ansonsten ok.

  17. coco says:

    ich finde auch mit dem Admin. Es gibt viele zufreidene Kunden, die niemals kommentieren. Aber ich höre/lese gern alle Kommentare und Meinungen:), weil ich ein Gerät kaufen will.

  18. Claudio says:

    Hallo,
    Ich habe während der Garantiezeit mein TomTom zweimal beim Verkäufer zurück gebracht. Sie haben zweimal die Software ausgetauscht und zum dritten Mal habe ich immer noch die gleichen Probleme wie vorher. Ich hoffe, dass mir der Verkäufer einen guten Angebot mit einem anderen Navigerät macht. Ich bin sehr enttäuscht und kaufe nie mehr ein TomTom Navigerät. Ich habe schon vor drei Jahren von Fust-Verkäufern gehört, dass sie immer wieder Software Probleme haben. Meine Kollegen haben die gleichen Erfahrungen gemacht. Einmal TomTom nie mehr TomTom.
    Keine gute Werbung für diese Firma die Weltbekannt ist.

    Gruss

  19. Johann says:

    Ich lese sehr interessiert gerne alle Navitests. Noch interessanter finde ich die Nutzererfahrungen. Je mehr ich jedoch lese, umso verunsicherter und unschlüssiger werde ich, welches Gerät ich mir denn als Nächstes (und ob überhaupt noch) zulegen soll.
    Ich hatte TomTom Go 700. Das Gerät wurde immer unzuverlässiger. Das Finden der Satelliten dauerte bis zu einer Stunde, obwohl ich das Gerät schon extra auf die Terasse gelegt hatte. Unterwegs auf der Autobahn im Raum Frankfurt schaltete es mehrfach ab. Recht oft vergaß es auch während der Fahrt die Zieleingabe und wollte plötzlich zur Startposition zurück. (“Bitte wenden” auf der Autobahn) Auch sollte ich einmal plötzlich scharf links abbiegen über einen Weidezaun und ab in den Wald. (Gab´s da eine “Zeitreise” von der ich nichts wusste?)
    Schließlich erfolgte der Verkauf für einen lächerlichen Bruchteil des einstigen Kaufpreises.
    Der Nachfolger TomTom Go 940 fand leider nicht einmal die Startposition in Kiel bei meinem Arbeitgeber, sondern “verpflanzte” mich irgendwohin ein paar Kilometer weiter. Das unvollendete Update für dieses Gerät dauerte die halbe Nacht und wurde aus Übermüdung schließlich abgebrochen. Daraufhin erfolgte die Rückgabe.
    Nun bin ich wieder ohne Navi. Eigentlich kann mir niemand eine Empfehlung aussprechen.
    Mein Wunsch: Ein Navi mit 4,3 Zoll-Bildschirm, einfach zu bedienen wie ein TomTom XXL, aber mit 4GB Speicher und zusätzlichem Kartenslot, auswechselbarem Akku wie bei Garmin nüvi 660 oder besser wie bei TwoNav Aventura mit Mignonzellen für eine Betriebszeit von acht Stunden, aber bitte zu einem bezahlbaren Preis.
    Es ist nicht nachvollziehbar, dass man nur immer Geräte mit fest eingebauten Akkus bekommt. Die Akkus werden auch irgendwann mal “sauer” oder lassen in der Leistung nach. Dann will ich das Gerät nicht umständlich zur “Reparatur” schicken müssen, sondern einen Deckel öffnen, und dort neue Batterien oder Akkus einlegen! Das funktioniert bei jedem Handy, wieso nicht bei bei einem “einfachen” Navi?

  20. Radmachp says:

    Hallo,

    ich hatte bis jetzt nur Erfahrungen mit Becker Geräten.

    Wollte jetzt ein Gerät mir Blootuth-Freichprecheinrichtung kaufen.

    Und ich wollte mir ein zuverlässiges Gerät vom Marktführer zulegen.

    Habe also den Tom Tom 125 Vio Europa Trafic gekauft und sofort bei der ersten Dienstreise ausprobiert.

    Alles O.K. Eigentlich war ich sehr zufrieden. Bis ich vor dem Hotel das Navi wieder abbauen musste.
    So ein Schei…. Wer einmall den Becker Easy-Klick ausprobiert hat, der will nichts anderes.

    Ich bringe Morgen das Tom Tom zurück und tausche es gegen einen Becker.

    Zum Becker – Nur ein einziges Mall hat es mich in Stich gelassen. Aus einem unerklärlichem Grund konnte es keinen Satteliten finden. Was mich geergert hat. Hast Du einmall die Position -Hausadresse eingegeben – kannst Du das nicht ändern. Ich habe mich vertippt und habe für immer und ewig eine falsche Hausanschrift gespeichert.

    Ich bleibe also bei Becker auch wenn auch da nicht alles so 100% ist.

    Gruß.
    Radmachp

  21. Heidelberger says:

    Hi zusammen,
    ich lese hier nur TomTom, Navigion, Becker.
    Ich habe seit etwa 3 Jahren ein Falk M8 2nd Edition. Hat mir noch kein einziges Problem gemacht. Eingaben intuitiv, man kann nix falsch machen. Funktionen: alle die man ‘normalerweise braucht’ und ein paar mehr. Klat kenn ich mich in meiner Stadt vielleicht ein bisschen besser aus als mein Navi, aber große Umwege führt es nicht – und im Urlaub z.B. in Griechenland verlaß ich mich dann schon auf das was das Navi sagt; und komme überall mit dem Mietwagen hin. Ich werde mir jetzt ein up-date des Kartenmaterials kaufen, knapp 80 Euro für Europa für 2 Jahre (4x download). Das ist zwar ne Menge Geld, aber von irgendwas leben die Firmen ja auch.

  22. Sigrid Schink-Wessollek says:

    Meine Erfahrungen basieren auf Becker und 2 verschiedenen Tom tom`s… Becker war in der optischen Ausführung seinerzeit einfach, hat mich aber überall bestens hingeführt,…. Tom tom… go und Europe …nun, wenn man nach 25MINUTEN noch immer kein GPs empfang hat – da wäre mir die altbewährte Straßenkarte noch lieber….

    NIE mehr Tom tom !!

  23. Bernd says:

    Ich habe seit ca. 3 1/2 Jahren ein Navigon und bin sehr zufrieden. Vorher hatte ich ein Medion welches auch Ok war. Durch die Werbung und verschiedenen Tests geblendet kaufte ich mir vor meinem Navigon ein Tom Tom – die reine Katastrophe! Dieses Gerät, übrigens damals das Flaggschif für 699,-€ (kein Scherz), führte mich durch Weinberge, Wälder usw. Ich habe das Gerät zu Navigon gesendet wegen eines Defekts und in der Zeit ein Leihgerät bekommen. Dieses Gerät war nicht besser – nie mehr Tom Tom.

  24. Hotti says:

    Hallo Leute.

    Also Ich hatte ca. 3 Jahre ein Garmin und war damit immer sehr zufrieden. Es hat mich immer zum Ziel geführt und in der ganzen Zeit nur zweimal gesagt “bitte wenden”. Weil mittlerweile die Karte zu alt war, habe Ich mir statt eines Updates lieber gleich ein neues Navi zugelegt. Das Navigon 40 Easy. Gekauft 02/2011 ; zur Reparatur geschickt 09/2011. Es wollte plötzlich nicht mehr mit mir reden, aber ansonsten bin Ich mit dem Navi auch zufrieden. Es hat Kartenmaterial für 20 Länder Europas (hatte das Garmin nicht), und hat mich auch im Ausland immer ans Ziel geführt. Und Ich konnte mir zusätzlich zum Kaufpreis (129 Euro) für lächerliche 16,99 Euro ein 2 jähriges Kartenabo dazu kaufen.

    MfG Hotti

  25. Bowie says:

    Hallo Leute,
    Ich besitze derzeit 3 Navis ein Tom Tom go 700 (bis dato keine gravierenden Aussetzer)
    ein Gamin Nüvi 765 (auch in Ordnung) und ein Gamin GPSmap 60 CSX (absolut top für MTB und Wandern).
    Ich bin auf der Suche nach einem neuen und wenn ich das alles so lese sollte ich bein meinem TomTom bleiben. Nur dise teuren Kartenupdates sind total lästig und auch nicht mehr Zeitgemäß.
    Mit dem TomTom hatte ich ein einziges Mal Probleme und das ausgerechnet in Frankreich. Laut TomTom stand ich auf einmal im Atlantik vor den kanarischen Inseln. Ok fand ich jetzt erst mal nicht prickelnd, da ich die Navis ausser dem Ourdoor nur als unterstützung nehme und mich nicht 100% darauf verlasse, denn Kartenlesen kann ich dann doch noch.
    Nach einem format der Platte und einem wieder aufspielen der kompletten Software funktionierte es auch wieder einwandfrei, bis heute und das war jetzt vor 5 Jahren.
    Updates jedweder Form funktionierten bisher Problemlos.

    Das Garmin hat bis dato noch keine Aussetzer gehabt weil ich es seltener benutze, aber auch hier nervt der teure Kartenupdate. Seinen Reiz hat das Garmin gegenüber dem TomTom in seiner Kreuzungsdarstellung und dem TMC.
    Auch hier haben bis dato alle Updates sauber funktioniert.

    Das Outdoor Garmin 60 hat mich noch nie im Stich gelassen und wird am häufigsten beutzt und das im harten MTB einsatz auch in den Alpen. Noch nie hatte ich damit Probleme. Was eigentlich für die Auswahl eines Garmins sprechen sollte. Ich kann daher sowohl Gamin als auch TomTom empfehlen, TomTom halt weniger wegen der sündhaft teuren Kartenupdates.

    MfG Willi

  26. Michael says:

    Ich habe bis jetzt 2 Geräte von NAVIGON. Das 2110 max und das 6310. Auf meinem SAMSUNG Galaxy S hatte ich auch die Navigonsoftware. Ich habe sie inzwischen deinstalliert.
    Ich bin Vertriebsingenieur und bin so ziemlich abhängig von einem Navigationsgerät. Und da ich oft das Auto wechsle, habe ich mich für die mobile Version entschieden.
    Ich muss sagen, ich werde mir kein Navigon mehr kaufen. Die Streckenführung ist ok. Aber der Staumelder (TMC) funktioniert nicht. Beide Geräte haben mich permanent IMMER in den Stau geführt. Ich habe bei Navigon angerufen. Habe immer wieder dasselbe Problem erläutert und habe immer unterschiedliche Ratschläge erhalten. Ich habe mir sogar auf Anraten von Navigon für 45 Euro das Premium TMC gekauft. Seit diesem Update funktioniert TMC überhaupt nicht mehr.
    Ich bin von dem Produkt und von dem Service der Firma Navigon mehr als enttäuscht.
    MfG Michael

Comments are closed.