TomTom Via 125 Europe Traffic Test

TomTom hat mit seiner Via-Reihe die bisherigen XL Navis abgelöst und damit auf eine neue Serie im mittleren Preissegment gesetzt. Eines der vier Produkte ist das Via 125 Europe Traffic mit Kartenmaterial von 45 europäischen Ländern – wieviel besser als die bisherigen Geräte es tatsächlich ist, zeigt unser Test.

Gestaltung und Bedienung

Das Gehäuse des Navis macht einen sehr soliden Eindruck und ist sorgfältig verarbeitet. Das schicke und stilvolle Design überzeugt und hätte ästhetischer kaum sein können. Auch das neue intuitive Interface ist sehr gut gelungen, sämtliche Funktionen sind wie bei TomTom gewohnt angeordnet und selbsterklärend. Daher ist es verzeihlich, dass dem Gerät lediglich eine kurze bebilderte Anleitung beigelegt ist und das Handbuch (falls gebraucht) aus dem Netz geladen werden muss. Dank einer integrierten Fahrzeughalterung lässt sich das Gerät fix und problemlos montieren und ermöglicht durch einen Kugelkopf perfektes Ausrichten. Die Anzeige auf dem Touchscreen ist zwar qualitativ gut, allerdings scheint das extra große 5 Zoll Display manchmal etwas träge zu reagieren und erfordert mehr ein „Drücken“ als ein Berühren.

Features

Als besonders praktisch erwies sich beim Via 125 der TMC-Empfänger, der kein zusätzliches TMC-Kabel mehr benötigt, sondern direkt im Autoladekabel integriert ist – also kein lästiger Kabelsalat! Über das TMC können Verkehrsbeeinträchtigungen wie Staus oder Baustellen per UKW empfangen werden und parallel dazu Alternativrouten berechnet werden, um solche Stellen sinnvoll zu umfahren. Dies funktionierte in der Praxis bis auf wenige Ausnahmen fehlerfrei. Die Routenberechnung geschieht flink, und ist auch über die Sprachsteuerung mit über 100 Befehlen problemlos steuerbar. Einziges Manko in der Navigation: In längeren Tunneln streikt sie teilweise und bricht einfach ab.

Sinnvoll und praktisch ist des weiteren die eingebaute IQ Routes Technologie, die zur Berechnung der schnellsten Route tatsächlich gemessene Geschwindigkeiten zu verschiedenen Tages- und Wochenzeiten berücksichtigt, statt sich stur nach statischen Durchschnittsgeschwindigkeiten zu richten. So kann man sich als Fahrer perfekt auf die realistische Ankunftszeit verlassen.

Auch die Bluetooth Freisprecheinrichtung haben wir ausgiebig und mit mehreren Handymodellen getestet. Enttäuscht wurden wir nicht – auch für ein längeres Gespräch war die Sprachqualität auf beiden Seiten gut genug. Zudem stehen mehrere Funktionen zur Datenübertragung vom Handy zur Verfügung, die anstandslos funktioniert haben. Dazu gehören unter anderem die Übertragung von Adressbuch, POIs sowie eine Liste mit den letzten Anrufern, Wahlwiederholung und automatische Rufannahme. Leider stehen für viele Funktionen, die über das MyTomTom Webportal geladen werden müssen, noch kein Support bereit. Des weiteren sind einige Updates wie Stimmen, Kraftstoffpreise, LIVE-Dienst noch nicht verfügbar. Hier muss bei der Software noch nachgebessert werden.

Fazit

Das TomTom Via 125 Europe Traffic bietet ein schickes Äußeres und starke Funktionalität. Abzüge in der B-Note gibt es für die Software Updates und dem etwas unsensiblen Touchscreen. Insgesamt können wir dem Gerät aber eine klare Kaufempfehlung aussprechen.


5 Responses to TomTom Via 125 Europe Traffic Test

  1. swen gamon says:

    Hallo,

    hat mich nur genervt… tomtom hat(te) einen guten Namen.

    Vor allem wollt ich ein Navi, das verschiedene Stimmen spricht, da mein Sohn von Bully Herbig bei einem Freund im Auto gehrt und davon geschwärmt hat.
    Der Händler hat versprochen, dass das bei dem Gerät geht.

    Nach dem Anschluss an den PC war erstmal Pause. Ein ewiger Download setzte ein – ohne Info, was das Gerät macht. Am nächsten Tag war dann die Datenübertragung abgeschlossen. Obwohl Daten transferiert wurden hat tomtom Home kein Gerät erkannt. Permanent mußte ich mich wieder mit meinem tomtom-Account verbinden.

    Dass kein Handbuch mitgeliefert wird ist auch nicht hilfreich.

    Stimmentransfer – erfolglos. -> Internetsuche: ist noch nicht programmiert.

    Ein Tag Arbeit für die Katz. Von der Freude zur Frustration. Der Händler hat das Gerät wieder zurückgenommen – nachdem er verzweifelt versucht hat Support von seinem Lieferanten oder tomtom zu erhalten.

    Das Touchscreen ist mega-unsensibel und man drückt sich die Finger wund.

    Wieso bringen die zuerst Hardware heraus und pfuschen dann so bei der Software und dem Support.

    Vielleicht ist das ja auf der Straße genau – das habe ich nie erfahren. Wenn ich schon beim Verbindungsaufbau nach einem Tag scheitere dann muss ich mich ohne Navi oft verfahren, bis ich die Zeit sich rechnet.

    lg, s.

  2. heimbs says:

    wie kann die kostenlose neue Karte heruntergeladen werden und wie kann ich die einzelnen Länder der EU aufrufen.

  3. sagichnet says:

    hi,

    sorry, aber wenn einer von euch beiden mal ein bisschen das forum der tomtom website bemüht hätte, wärt ich beide schon schlauer…

    also:
    tomtom home funktioniert mit dem navi definitv NICHT und wird das wahrscheinlich auch nie. dafür wurde die webapp mytomtom geschaffen.
    und genau da, kann man auch die neue kostenlose karte herunterladen (der “ewig lange download”). das ganze dauert ca. 2 std. (je nach inet anbindung natürlich) für ca. 4GB an daten inkl. der installation auf dem gerät.

    so “unsensibel” ist der screen außerdem garnicht… ist ähnlich wie bei meinem tom tom one 3rd – man muss zwar den screen schon berühren, aber nen loch muss man nun auch nicht reindrücken…

    wo ich leider absolut zustimmen muss ist, dass der offizielle support und das webapp mytomtom ne reine frechheit sind… damit ich überhaupt in den genuss gekommen bin, das kartenupdate zu installieren, musste ich eine neue e-mail adresse auf der website registrieren, da er meine bestehende (mit dem alten tomtom go gekoppelte) mailadresse nicht aktzeptiert hat. steht auch so im forum und ist laut aussage eines tom tom mitarbeiter der einzige weg… die meisten gewohnten features aus tomtom home fehlen leider bisher auch noch…

    zum navi selbst:
    freisprechfunktion – 2+
    bedienung – 2+
    routenberechnung – 2
    routenplanung – 2
    design – 1

    daher fazit: fürs navi ne klare kaufempfehlung, die mitarbeiter von tomtoms entwicklungs- und IT abteilung sollte man allesamt auspeitschen und rausschmeissen oder solange nicht mehr vor die tür lassen, bis die mytomtom auf die reihe bekommen haben!

  4. Otto P. says:

    Ich hab heute das neue TomTom Navie Via125 bekommen!bin eigendlich im ganzen mit diesem gäret zufrieden.

    Meine frage:kann ich auch denn wetterbericht auf dieses gerät instalieren?
    würde mich auf eine antwort freuen.

    MFG:Otto

  5. Markus says:

    Am Gerät selbst gibt es eigentlich nicht viel zu meckern, außer dass der Bildschirm manchmal erst verzögert/mit “Nachdruck” reagiert. Mytomtom + kartenupdate sind gelinde gesagt eine Katastrophe – ich habe mittlerweile kapituliert und das Gerät zurückgegeben, da über lange Zeit ein update möglich war und jetzt plötzlich nichts mehr geht. Lt. Support (der den Namen meiner Meinung nach nicht wirklich verdient) ist meine Internetverbindung schuld – zweimal wurde mir der indentische Hilfetext gesandt. Ich habe verschiedenste Internetanschlüsse, PCs, Macs ausprobiert. Seit Tagen reagiert der “support” überhaupt nicht mehr. Jetzt reicht es. Nie mehr tomtom!

Comments are closed.